Nie, was man will, immer, was wird.

 
Der Wein wird so, wie er werden will. Das haben auch die Müllers lernen müssen. Jedes Jahr schmeckt er ein wenig anders. Das liegt einerseits am Boden, der seinen über Millionen von Jahren gereiften Charakter in jede einzelne Traube steckt. Und andererseits am Wetter. Der Winzer sagt, in einem Schluck Wein schmeckt man jeden Sonnenstrahl und eigentlich jeden Tropfen Regen, den die Rebe erwischt. Davon habe ich keine Ahnung. Aber dem Stefan glaube ich das, wenn er das sagt.
Kleiner Tipp: Machen Sie es wie ich, und kommen Sie selbst aufs Weingut, um zu kosten, welcher Wein ihr liebster ist (mein Favorit: der blaue Zweigelt Reserve).
 
 

MUELLER_jul15_55