Hochwarth und Seindl gehören zur Familie. Denn das sind die Rieden, auf denen die Weinreben der Müllers stehen und gedeihen. Der Winzerfamilie ist wichtig, dass man schmeckt, woher ihr Wein kommt. Den Boden soll man schmecken, die Region, wie sie sagen. Und während ich auf den Hügel schau, frag ich mich wieder: Wie schmeckt eigentlich der Berg?
 

MUELLER_jul15_60

 

Ein guter Boden für beste Weine.

Der Boden ist der Grund aller Dinge. Zumindest der Hauptgrund, warum ein Wein nicht nur gut, sondern richtig gut werden kann. Vor Millionen von Jahren hat hier ein Vulkan gebrodelt, dem es zu verdanken ist, dass die Erde hier so außerordentlich reich an wertvollen Mineralstoffen ist. In einem Schluck mischen sich die Einflüsse von Basaltgestein, Tuffböden und eisenhaltiger, roter Erde. Damit herrschen nicht nur ideale Bedingungen, sondern nahezu kitschig-perfekte.